F´groden macht Spaß findet nicht mehr statt

„F´groden macht Spaß“ findet nicht mehr statt!

10 Jahre war Helmar Otte Alleinverantwortlicher Veranstalter des Volksfestes „F´groden macht Spaß“. Noch im letzten war die Veranstaltung außerordentlich erfolgreich. Es war sogar die Rede vom besten Fest der letzten 10 Jahre. Eine Neuauflage wird es aber im Jahr 2020 nicht geben.


Helmar Otte wird sich aus beruflichen und privaten Gründen als Veranstalter zurückziehen. „Ich habe in den letzten Jahren gemerkt, dass es mir immer schwerer fiel, dass Fest zu organisieren und durchzuführen“, so Otte. Der Zeitaufwand lässt sich mit der beruflichen und privaten Situation einfach nicht mehr vereinbaren. Hinzu kommt der Umstand, dass die Finanzierung des diesjährigen Festes nicht mehr gesichert war. Hierfür sind verschiedene Umstände verantwortlich, im Wesentlichen aber die weiterhin gestiegenen Kosten der Veranstaltung. Bereits in den letzten Jahren haben wir immer wieder finanzielle Defizite aus eigenen, privaten Mitteln ausgeglichen, nur konnte das kein Dauerzustand werden erläutert Helmar Otte. Des Weiteren wäre es derzeit aufgrund des Corona-Virus nicht möglich noch Verträge abzuschließen, da die Zeitdauer sowie die wirtschaftlichen Folgen noch gar nicht absehbar sind. Jetzt weiterhin ein Fest zu planen, was aufgrund der aktuellen Situation eventuell gar nicht durchführbar ist, wäre unverantwortlich. Gespräche über eine Nachfolgelösung konnten aufgrund der aktuellen Lage nicht weiter fortgeführt werden, so dass im Ergebnis nur die Absage als seriöse und ehrliche Lösung bleibt.


Gemeinsam mit den Partnern und Sponsoren ist in den letzten 10 Jahren sehr viel erreicht worden. Das Fest hat das Image des Stadtnordens nachhaltig verbessert. Viele Besucher und Gäste sind uns sehr ans Herz gewachsen, so Otte. Gerade für die „F´grodener“ tut uns die Absage sehr leid, haben sie doch immer hinter ihrem Fest gestanden und ihren Dank auch immer wieder zum Ausdruck gebracht. Helmar Otte verspricht aber, sich weiterhin auf verschiedenen Ebenen für den Stadtnorden einzusetzen und würde sich wünschen, dass irgendwann noch einmal jemand den Mut und die Zeit aufbringt, dass Traditionsfest wieder aufleben zu lassen.


„Die Entscheidung das Fest abzusagen, fiel uns wahrlich sehr schwer und stimmt uns traurig. Wir haben in den letzten 10 Jahren unser gesamtes Herzblut in diese Veranstaltung gesteckt und immer für den Erhalt des Traditionsfestes gekämpft, aber irgendwann kommt man einfach an einem Punkt, wo man feststellen muss, dass die Entscheidung das Fest abzusagen einfach alternativlos ist!“, muss Helmar Otte schweren Herzens feststellen.